ABBA The Show

 „ABBA – The Show“

in Mannheim am 06.03.2016

„Let‘s all thank ABBA for the music“

 

Mit diesem Satz holte Agnetha alias Camilla Dahlin bei der letzten Zugabe des Abends die begeisterten Zuschauer von „ABBA – The Show“ zurück aus ihrer Reise in die 70er Jahre. Zwei volle Stunden lang verzauberte die Band „Waterloo“ die ABBA-Fans in Mannheim. Mit auf der Bühne war das „National Symphony Orchestra of London“ unter musikalischer Leitung des preisgekrönten Dirigenten Matthew Freeman.

Unterstützt wurden sie hierbei auch durch Ulf Andersson – dem Musiker, der schon auf vielen ABBA-Alben mit Saxophon, Flöte und Klarinette begeisterte. Und so formierte sich eine Tribute-Show, die nun bereits im 16. Jahr der genialen und sehr eingängigen Musik der vier Schweden Agnetha, Björn, Benny und Ann-Frid alias ABBA eine große Ehre erweist.

Die „Dancing Queen“, die einfühlsamen Töne von „Chiquitita“ und „Fernando“ oder auch die blechernen Saxophonklänge in „I do I do I do I do I do“ kennen sicher noch viele unter uns. Dies sind nur einige Hits der großartigen Band, die bei ihrem Höhepunkt 1974 beim Eurovision-Songcontest mit „Waterloo“ schlussendlich die ganze Welt derart begeisterte, dass ABBA offiziell zum musikalischen Sieger gekrönt wurde. Doch auch wer diese grandiose Musik noch nicht kannte, war bei diesem Konzert genauso richtig wie jeder große Fan der vier Gesangstalente.

Jedoch – der letzte größere Auftritt von ABBA ist leider schon über 30 Jahre her. Wer ebenso wie wir derartige glanzreiche Darbietungen vermisst – Willkommen in der Illusion, dass ABBA noch immer unter uns weilt und uns auf Konzerten zum Strahlen und Tanzen bringt!

Dank der authentischen Umsetzung durch die seit bereits 20 Jahren bestehende Kult-Coverband aus Schweden „Waterloo“ wurde dieser Traum, diese Illusion, tatsächlich für diesen Abend zur Wirklichkeit.  Denn diese hat mit ihren beiden Frontfrauen Camilla Dahlin alias Agnetha und  Katja Nord alias Anni-Frid eine perfekte Kopie der weiblichen Parts aus ABBA geschaffen. Nicht nur, dass die beiden Frauen optisch nahezu perfekt die großen Vorbilder leben, auch sind die Bühnenkostüme sowie die gesamte Bühnenshow derart nahe am Original, dass man sich sofort in der Zeit zurückkatapultiert fühlt – back to the 70s, back to ABBA! Das Bühnenbild hätte nicht besser gestaltet werden können und auch das grandiose Orchester, welches neben dem Spielen der Instrumente auch noch choreographisch mit einstimmte, sammelte Riesenapplaus.

Geboten wurden nicht nur die großen Hits der vier Erfolgsschweden, auch beispielsweise ein acoustic medley einiger Songs aus „Mamma Mia“ entzückte die Menschen auf den Rängen. Auch hier wurde wieder deutlich, wie perfekt, wie nahe am Original sich die Künstler doch bewegen. Ganz geschickt wurden Solos einzelner Musiker oder von Björn und Benny genutzt, um Agnetha und Anni-Frid mal kurz in ein neues, den ursprünglichen ABBA-Kleidern perfekt nachempfundenes Kostüm zu stecken. Hierzu bleibt nur zu sagen, wie faszinierend dieses detailgetreue Cover in all seinen Facetten doch ist!

Doch was macht eine derart gigantische Show noch mitreißender und grandioser? Die Fans! Und diese zeigten deutlich, dass sie sowohl ABBA als auch das Cover „ABBA – The Show“ sehr verehren. Das Publikum war vom ersten bis zum letzten Ton völlig Feuer und Flamme, die Halle war direkt in Hochstimmung! Kaum einer schaffte es, sich der Aufforderung zum Mitsingen beim Refrain von „Fernando“ zu widersetzen oder bei „Dancing Queen“ nicht vom Stuhl aufzuspringen und tanzend mitzufeiern. Die Fans wussten es aber auch lautstark zu schätzen, dass der 75-jährige Ulf Andersson noch derart rüstig ist, dass er die Show mit seinen gigantischen Instrumentensolos unterstützt. Keiner, aber wirklich keiner der Künstler auf der Bühne konnte sich dem Publikum entziehen – endlose Beifall-Salven bis zum Händeglühen und weithin vernehmbare zujubelnde Rufe machten deutlich – „ABBA is still alive, Mannheim loves ABBA!“.

 

Unser Fazit:

Eine glamouröse Zeitreise, die für alle etwas bot: Die Gäste, die die Großen der 70er Jahre erleben durften, konnten genießerisch in ihren Erinnerungen schwelgen. Und die Zuschauer, die ABBA noch nicht so erleben durften, konnten sich damit perfekt in die Stimmung von damals hineinversetzen, als es von Agnetha noch hieß „Thank you for the music“ – danke, dass ich dieses Talent habe und viel Freude damit bringen kann! Und das, liebes „ABBA-The Show“-Team, ist euch definitiv gelungen. All der Applaus und die „ZUGABE“-Rufe können kaum ausdrücken, welche Freude in all den Gesichtern im Zuschauerfeld war. Selbst auf dem großen Parkplatz vor der Halle hörte man aus sämtlichen Ecken noch verschiedene Songs, die gesungen oder gepfiffen wurden. Daher möchten wir euren Abschied „Let’s all thank ABBA for the music“ noch etwas weiter fassen – „we wanna thank YOU for the music“! Hoffentlich bleibt ihr uns musikalisch noch sehr lange erhalten – wir freuen uns schon auf 2017, wenn uns eure Musik für einen Abend wieder in die Zeitmaschine setzt!

Wer die schönen Erinnerungen eines gelungenen Showabends in Bildern genießen möchte oder einfach sich schon mal auch jetzt schon auf die hoffentlich stattfindende Show 2017 einstimmen möchte – HIER in unserer Bildergalerie haben wir eine Vielzahl an Impressionen von „ABBA – The Show“ 2016 in der SAP-Arena in Mannheim für euch eingefangen. Wir wünschen euch damit viel Spaß!

 

 

About the author: Dannie