BLACK OR WHITE – A Tribute to Michael Jackson

BLACK OR WHITE – A Tribute to Michael Jackson

03.03.2017, Palatin Wiesloch 

Am Freitag bot sich im Palatin Wiesloch eine Show der besonderen Art.

Wer zu Lebzeiten schon auf die Musikstücke des „King of Pop“ stand, konnte sich dort in alten Erinnerungen wieder finden.

In der Show wird Michael Jackson von einem perfekten Double auf höchstem Niveau verkörpert. Seine Performance wird musikalisch von einer Live Band, drei Hintergrundsängern und 10 Tänzern unterstützt.

In dieser Show hat man die Chance Hits aus den alten Tagen des „King of Pop“ Visuell aber auch Akustisch zu genießen.

So bekam das Publikum Stücke wie „Man in the Mirror“, „Bad“, „Remember the Time“, „Beat it“, „Thriller“, und einige mehr zu hören. 

Die Tänzerische Darbietung des „Doubles“ konnte sich wirklich sehen lassen, aber auch die 10 Tänzer und Tänzerinnen waren auf aller höchstem Niveau. Es gab nur geringfügige und kaum zu bemerkende Tänzerische Unterschiede zum Original Michael Jackson. 

In manchen Posen und Tanz-Choreographien schien es sogar, als Stünde der „King of Pop“ persönlich auf der Bühne. 

Die Lichttechnische Umsetzung war Hervorragend und wurde Perfekt auf die Show abgestimmt. 

Ton lies zu Wünschen übrig

Leider gab es aber auch einen Kritischen Punkt den wir hier doch leider der Ehrlichkeit halber benennen müssen, denn leider haben wir das auch von einigen Stimmen des Publikums gehört und wurden darauf sogar direkt von 2 Personen gebeten dies doch mal im Bericht mit anzugeben. Leider war an diesem Abend Sound etwas Mager, teilweise zu Leise und manchmal verstand man die Ansagen nicht die von einer Sängerin gemacht wurden. Wer zum Beispiel den Titel „Dirty Diana“ kennt weiß das die ersten Klänge einen ultimativen Bass enthalten den man einfach bei dem Lied Spüren möchte. Leider war dies nicht der Fall, zu Beginn der Show dachte man zum Teil der Schlagzeuger der Band spielte ohne Mikrofon und Technik, da nichts vom Schlagzeug über die Lautsprecher sondern nur in „Natur“ zu hören war.  

Es ist leider Schade, da sich die Tänzer und Tänzerinnen sowie aber auch das Double und die Hintergrundsänger aber auch die Band und nicht zu vergessen der Lichtdesigner die größten mühen gaben die Show doch noch zu Retten.

Natürlich tat dies der Show keinen Abbruch, jedoch hätte man das Ton-technische Problem in den Griff bekommen können und vielleicht sogar müssen. 

Alles in allem war die Show aber einfach Gigantisch und wir möchten nicht mit unserer Kritik die Show schlecht reden, im Gegenteil. Jeder der bereits auf verschiedene Veranstaltungen ging, weiß , dass jede Halle oder jeder Ort eine andere Akustik bietet und so muss man sagen kann das einfach passieren und wird sicher in anderen Locations bestimmt ganz, ganz anders und Besser sein.

Unser Fazit:

Auch wenn die Ton-Technische Seite vielleicht nicht Stimmig war, war es eine riesen Show und man fühlte sich wirklich an den „KING OF POP“ erinnert.

Michael Jackson´s Titel werden immer in unseren Ohren bleiben ob jetzt oder in 30 Jahren, und diese Show beweist dies eindrucksvoll. 

Wir können diese Show getrost Empfehlen und hoffen, dass unsere Kritische Meinung nicht all zu sehr abstößt, denn Ausnahmen gibt es immer und auch ein Tontechniker ist nur ein Mensch und darf Fehler machen. 

Die Bilder zu der Phänomenalen Show finden Sie in unserer Galerie. 

Anm. d. Redaktion: Die Techniker waren nicht vom Hause Palatin selbst, sondern waren eigens von der Produktion selbst. 

 

 

About the author: Dannie