Die Fantastischen Vier kommen neben Cro. und Dieter Thomas Kuhn nach Weinheim

An drei Tagen sind die Schwaben los

 

WEINHEIM.Cro, Dieter Thomas Kuhn und Die Fantastischen Vier – wenn alles gut läuft, werden die Künstler aus dem Schwabenland an drei Tagen bis zu 30 000 Besucher nach Weinheim locken.

Genauer an den See, dort findet vom 21. bis 23. Juli das erste Weinheimer Waidsee-Festival statt. „Wir sind wirklich stolz, ein so tolles Programm auf die Beine zu stellen“, sagte gestern Dennis Gissel vom Veranstalter DeMi Promotion, der sich ganz bewusst für das Gelände am See entschieden hat. Nach durchweg erfolgreichen Open-Air-Veranstaltungen im Schlosspark, aber ebenso vielen Beschwerden der Anwohner, machte er sich zusammen mit der Verwaltung auf die Suche nach Alternativen. Das Sepp-Herberger-Stadion gehörte ebenso dazu wie das Segelfluggelände, am Ende passte aber alles nicht. So geriet der Waidsee in den Fokus, das Ergebnis kann man vom 21. bis 23. Juli sehen. Es wird ein Festival, das seinesgleichen in Weinheim sucht. Mit Cro wurde der derzeit erfolgreichste deutsche Rapper nach Weinheim gelotst, der mit seiner Pandamaske und natürlich seiner Musik die Massen verzückt. Zu Weinheim hat er übrigens einen besonderen Bezug: Ganz am Anfang seiner Karriere spielte er im Café Central, konnte dort sogar ohne Maske herumlaufen, ohne erkannt zu werden. Vier Jahre später veranstaltete CentralPächter Michael Wiegand ein CroKonzert in Mannheim, dieses Mal vor 10 000 Besuchern. Mit Blick auf den 21. Juli, an dem der gebürtige Carlo Waibel alias Cro von Megaloh, den Orsons, Danju und Sorgenkind unterstützt wird, dürfte diese Marke wohl auch erreicht werden. Einen Tag später steht Dieter Thomas Kuhn auf der Bühne, eine Art Schlager-Allzweckwaffe, die Fasching im Sommer feiern wird. Er ist gewissermaßen ein Dauergast in Weinheim, seine bisherigen Auftritte im Park mutierten zu Happenings mit Sonnenblumen, Schlaghosen und Fönwellen. Das Ende des Festivals am Sonntag bestreiten Die Fantastischen Vier im Rahmen ihrer „Vier und jetzt“-Tour. Seit mehr als 20 Jahren stehen sie auf der Bühne, haben den Deutsch-Rap geprägt wie keine anderen und gelten heute als Kultfiguren im deutschen Musikbusiness. Ihnen wurde unter anderem die ganz besondere Ehre zuteil, gleich zwei MTV-Unplugged-Konzerte einzuspielen. Bei dem Auftritt in Weinheim ist daher schwer davon auszugehen, dass es ausverkauft sein wird. Maximal 10 000 Besucher dürfen pro Tag auf das Gelände am Waidsee, dort soll der Badebetrieb weitestgehend ungestört weiterlaufen. Die Bühne wird im hinteren Bereich direkt vor dem Miramar aufgebaut, den Blick auf den See haben also in erster Linie die Akteure auf der Bühne. Der untere Bereich des Sees wird überhaupt nicht mit einbezogen. Auf- und Abbau werden vom angrenzenden Parkplatz aus erledigt. An Veranstaltungstagen kann der Badesee bis 16 Uhr besucht werden. Danach müssen die Badegäste an einer Stelle raus, während im Gegenzug die Festivalbesucher reinkommen. Diese Masse wird wohl auch die größte Herausforderung, denn „auch dort wohnen Menschen, mit ihnen werden wir in Kontakt treten und sie auch in die Planungen mit einbinden“, sagte der städtische Pressesprecher Roland Kern. Dazu zählt auch ein funktionierendes Parkleitsystem. Denn an Spitzentagen zählt der Waidsee zwischen 8000 und 10 000 Besucher. Kommen noch die zu erwartenden Konzertgäste hinzu, kann es auf den umliegenden Straßen schon mal eng werden. Daher werden auch alle bisher verfügbaren Parkplätze rund um den See genutzt sowie der Platz am Herberger-Stadion. Über ein Shuttle-Service wird ebenfalls nachgedacht, „das müssen wir aber vom Verlauf des Vorverkaufs abhängig machen“, sagte Gissel. Wenn alles gut läuft, dann könnte er sich auch vorstellen, das Waidsee-Festival zu etablieren. Auch ein turnusmäßiger Wechsel zwischen Schlosspark und Waidsee wäre vorstellbar. Unterstützung dabei signalisierte gestern schon mal Oberbürgermeister Heiner Bernhard.

 

(Quelle: Weinheimer Nachrichten)

 

Tickets gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen und natürlich bei uns im Ticket-Shop.

 

About the author: Dannie