Gregorian „Masters of Chant“ Final Chapter Tour 2016

 

GREGORIAN „Masters of Chant“ Final Chapter Tour 2016 im Rosengarten Mannheim

20.03.2016

Unfassbarer Sound und eine gigantische Show.

Wie aus dem Nichts erklingen die ersten Töne eines choralen Gesanges und das Publikum beginnt zu jubeln: Ein mystischer Abend voller mitreißender Gesangskunst ist eröffnet.

Denn die acht Männer in Mönchskutten und ihre bezaubernde Sängerin Amelia Brightman, der Schwester von Sarah Brightman, stimmen „Masters of chant“ an, ohne auf der Bühne zu sehen zu sein. Und dann fällt der Vorhang und das Publikum ist nicht mehr zu halten. Laute Jubelrufe begrüßen das Gesangsnonett aus England und lassen erahnen, dass der Halt der „Final Chapter Tour 2016“ der „GREGORIAN“`s in Mannheim für beide Seiten einen gigantischen Abend mit sich bringen wird.

„Masters of chant“ dürfte einem großen Teil der Zuhörer aus dem Fernsehprogramm der jüngsten Zeit bekannt sein. So war es einer der Songs, der den vielen Zuschauern beim Eurovision Songcontest-Vorentscheid 2016 präsentiert wurde.

Doch dies ist nicht der einzige grandiose Song, der den Fans in Leib und Blut übergegangen ist. Wenngleich „THE GREGORIAN“ in der sage und schreibe 16-jährigen Bandgeschichte relativ selten in den TOP10 – Charts vertreten war, sind die begnadeten Sänger doch einem Millionenpublikum bekannt. Insgesamt 17 Erfolgsalben wurden produziert und zum Teil auch mit Awards (Auszeichnungen) preisgekrönt. Und auch tausende von Konzerten wurden gefeiert und ließen hierbei  die beträchtliche Fangemeinde auf der ganzen Welt über die Jahre noch weiter anwachsen.

Das Konzept des Musikproduzenten Frank Peterson, der  „THE GREGORIAN“ ins Leben gerufen hat, ist schlichtweg genial:  Moderne trifft Klassik! So wird ein unnachahmlicher und einzigartiger Sound aus gregorianischen Gesangselementen mit moderner Rock-/Pop-Musik verbunden. Melodien der Klassiker aus den vergangenen Jahren werden hierzu nicht nur neu interpretiert, sondern auch durch den Einsatz der Bandinstrumente eindrucksvoll unterlegt. So eingerahmt erschaffen die stimmgewaltigen Sänger eine ganz eigene Welt, die die Zuschauer sofort paralysiert und in mittelalterliche Stimmung versetzt. Das Bühnenbild ist hierbei bewusst recht schlicht gehalten und so ist der Fokus allein auf den Gesang aller zehn Sänger und die gekonnte Kostüminszenierung von Amelia Brightman gesetzt. Anzumerken ist hierbei, dass die acht Mönche nicht nur durch Amelia Brightman, die auch einige der Songs selbst geschrieben hat, unterstützt werden, sondern auch perfekt durch einen weiteren männlichen Sänger mit einer elfengleichen und sehr hohen Kopfstimme – dem Countertenor Narcis. Die Faszination der Fans für dieses Talent wurde auch in anhaltendem tosendem Beifall mehr als deutlich, als dieser beispielsweise Operngesang von Pavarotti sehr beeindruckend imitierte.

Nicht zu vergessen sind auch die faszinierend eingesetzten Lichtspiele, die mit weiteren Hilfsmitteln wie Spiegeln, Laserhandschuhen, brennenden Drumsticks und kleineren pyrotechnischen Elementen ein weiteres Highlight in der Show setzen.

Ein großes Lob hier auch an die Lichttechniker, den Choreographen sowie die Künstler auf der Bühne. Denn dieses Zusammenspiel läuft in einer dermaßen großen Harmonie ab, dass das Zuschauen eine wahre Freude ist.

Und was wir sicher sagen können – wir konnten auch für uns noch nie dagewesene Lichtspiele sehen, die nur staunen und applaudieren ließen.

 

Was vielen im Publikum auch sehr viel Freude bereitete, war, dass den Akteuren auf der Bühne die Freude an der Darbietung unverkennbar ins Gesicht geschrieben stand. So waren es neben bekannten Songs wie „Shout“, „Time to say goodbye“ oder „Hells Bells“ auch neue Stücke wie „strong“, ein Titel des neuen Albums „Master of Chants Number 10“, die im 2,5-stündigen musikalischen Feuerwerk für großes Kino sorgten.

Unter den Mönchen auf der Bühne war übrigens Christopher Tickner, der erste Mönch, der stolz verkündete, dass er bereits 1981 das erste Mal im Rosengarten auf der Bühne stand, damals jedoch noch als klassischer Sänger. Es ist schön, dass man auch ihm nach immerhin 16 Jahren in diesem Ensemble die Freude anmerken konnte, als wäre es der erste Tag. So leitete er, der „godfather of Gregorian“, die „lebende Legende“, mit einer kleinen komödiantischen Parodie über zu „One“, welches mehrstimmig gesungen und durch Lasertechnik untermalt die Kunst auf höchstem Niveau nochmals eindrucksvoll unter Beweis stellte.

Und so dankten sie sich nicht nur einmal ihren Fans, die sie auch als Freunde und Familie betitelten, für die wundervollen letzten 16 Jahre, den vielen Applaus und die grandiose Unterstützung auf allen bisherigen Tourneen. Neben dem „Thank you“-Schriftzug, dargestellt durch die Gitarren aller Mönche, war das wohl schönste Abschiedsgeschenk, als die Mönche sich direkt ins Publikum begaben, und „a capella“ ihren Dank für das „verrückte Leben“ und die tollen Konzerte gesanglich ausdrückten. Diese tiefe Dankbarkeit an ihre Anhänger dankten diese wiederum mit tosendem Applaus und Jubelrufen – ein wundervolles Schauspiel, das so viel über das Ensemble auszudrücken vermag.

Doch leider ist nun der Moment gekommen, an dem die Gesangstalente sich eine längere Pause gönnen werden – zum großen Bedauern der allein 1.800 Fans in Mannheim. Im nahezu ausverkauften Veranstaltungshaus „Rosengarten“ machten „The GREGORIANS“ einen von insgesamt 42 Stopps bei der finalen Abschlusstour. Ein kleiner Trost hierbei für all die gespannten Anhänger der Engländer (sinngemäß): „Wir benötigen jetzt eine Pause, wer weiß, wie lange die gehen wird. Wer weiß, vielleicht kommen wir ja bald mit etwas verändertem Neuem wieder“ ;-).

Eine Anspielung, die gespannte Vorfreude aus den Zuschauerreihen erklingen ließ.

Und wer nicht bis zum möglichen „return of „The Gregorian““ warten möchte: Die Final Chapter Tour 2016 hat gerade erst begonnen und macht noch auf sehr vielen Stationen quer durch die Republik Station. Wer also die gigantische Show in Mannheim am 20.03.2016 verpasst hat, hat noch immer die Chance, HIER oder an vielen bekannten Vorverkaufsstellen Tickets zu erwerben.

Ein grandioser, mystischer und klangvoller Abend mit vielen interessanten „WOW-Effekten“ ist euch unserer Meinung nach bei dieser Mega-Show der Superlative definitiv garantiert!

 

 

 

 

 

 

 

 

About the author: Dannie