Guy Sebastian Interview

Interview zwischen Guy Sebastian (G.), dem Eurosvision Song Contest Gastteilnehmer, und Dannie Zielke (D.) von Hockenheim-FM

Fotos Boris K. (Cityguide-Rhein-Neckar)

(D.) Hallo Guy, ich begrüße dich recht herzlich, es freut mich dich treffen zu dürfen.

Ich hoffe du bist gut angekommen in Deutschland und fühlst dich auch wohl hier…

Was sind deine Beweggründe, was machst du hier in Deutschland?

(G.) Ich mache in Australien schon seit langer Zeit Musik und ich habe ein paar Songs in „Key West“ gehabt und tja .. ich wollte schon immer nach Deutschland kommen und ich war das erste Mal letztes oder vorletztes Jahr in Deutschland und ich denke es ist Zeit einfach etwas mehr Zeit in Deutschland zu verbringen.

Ich bin jetzt glaube ich 4 Mal dieses Jahr in Deutschland.

Ich denke, ich hatte hier in Deutschland auch ein paar Songs veröffentlicht, zumindest mein Lieblingssong, „Tonight again“ vom Eurovision Song Contest (ESC) und der andere ist schon Jahre her … aber beide waren wohl in den Charts.

In Australien bekomme ich mittlerweile sehr große Verträge und hier bin ich eher wieder am Anfang vom Bekanntheitsgrad her. Daher kann ich mich hier mehr auf meine Fans konzentrieren und mehr Zeit mit ihnen verbringen.

(D.) Wenn ich mir deine bisherige Karriere, welche ja 2003 so richtig begann, so anschaue, fällt mir auf, dass du gleich mehrere Auftritte und Shows als erster überhaupt erleben durftest.

  1. Erster Sieger der Castingshow „Australien Idol“
  2. World Idol Show (die es ja bekanntlich nur einmal gab) (ja das war wirklich Krass)
  3. Und erster Teilnehmer Australiens beim ESC in Wien.

Ich stelle mir das gigantisch vor. Kannst Du in Worte fassen, wie das für dich war?

(G.) Es ist unfassbar. Viele Jahre zuvor startete ich meine Karriere bei „Australien Idol“. Ich hatte keinerlei Vorstellung davon, was das zu bedeuten hatte … welches Ausmaß das haben würde …

Ich war zuvor Tontechniker und Produzent.

Als im TV Werbung für „Australien Idol“ kam, meinten meine Freunde ich solle da mitmachen … worauf hin ich mich da anmeldete… aber ich habe nie geglaubt, dass ich da genommen werden würde, geschweige denn, es zu den TV-Ausstrahlungen zu schaffen. Danach habe ich als Songwriter durchgestartet und habe dadurch große Erfolge in Australien erzielt, was mich natürlich total erfreute. Denn dadurch konnte ich endlich Musik produzieren und endlich auf Tournee gehen.

Das mit dem ESC ist wirklich verrückt…denn ich bekam einen Anruf und wurde gefragt ob ich Australien dabei als Gastteilnehmer vertreten wolle … aber das schien mir so abwegig. Denn Australien und Europa sind so weit auseinander, ich dachte zunächst, das sei ein Scherz! (lachend)

Aber schlussendlich war der ESC für mich der Hammer.

Freudig grinsend sagt er: Alle waren nett und so freundlich, die Fans dort waren so süß und wundervoll. Und alle wirklich alle haben mich herzlichst aufgenommen.

Ich fand dort wirklich einige neue Freunde und natürlich dadurch auch neue Fans, was mich sehr erfreut!

(D.) Was bedeutet dir eigentlich mehr, das 6fach Platin für dein erstes Album oder der Auftritt beim ESC in Wien bei dem Millionen von TV-Zusehern dich und deinen Song bewunderten?

(G.) Es ist schwer zu sagen … denn es geht eigentlich nicht darum, was wichtiger ist, du kannst das eine nicht ohne das andere haben.

Jeder arbeitet so  hart um Erfolg zu haben. Dafür produziere ich, und ohne meinen großen Enthusiasmus für meine Musik wäre ich nicht gefragt worden. Daher bin ich natürlich echt froh, diese Arbeit gemacht zu haben und auch dass ich so hart bisher gearbeitet habe. Denn ansonsten hätte jemand anderes beim ESC singen und performen dürfen.

Es ist eine große Möglichkeit, die mir da gegeben wurde, einfach toll. Und nun bin ich hier – hier in Deutschland…Deutschland gab mir jede Menge Punkte für meine Performance, obwohl sie mich nicht wirklich kannten, das war so schön.

Und nun kann ich mich und meine Songs den Deutschen vorstellen und somit auch näherbringen, um was es darin geht und warum ich genau diese Art von Songs geschrieben habe und auf Tournee präsentieren möchte. Nun kann ich endlich mit meinen Songs Deutschland versuchen zu erobern.

(D.) Man hört du arbeitest aktuell gerade an einem Album. Stimmt das oder ist das nur Wunschdenken der Fans?

(G.) Naja ..ich schreibe derzeit an einigen Songs und daraus möchte ich bis zum Ende dieses Jahres ein Album zusammenstellen. Dies ist ja nun nicht mehr allzu weit hin ist … ich sollte mich also ran halten (lacht).

Aber das Gute ist – derzeit bin ich sehr inspiriert durch all diese tollen Erlebnisse, die ich bis dahin in meinem ganzen Leben erleben durfte. Und was mich aktuell auch inspiriert ist, dass ich mit neuen Synthesizers und Drums im Studio arbeiten kann. Ich schreibe nun eben so einiges, mal schauen, was es davon auf das Album schafft (lacht).

Ich saß zum Beispiel in Frankfurt am Fluss und habe da einfach ein wenig gespielt … das war so toll und hat mir neue Ideen gebracht.

(D.) Guy, dich hat man durch den ESC ja eigentlich weltweit erst richtig wahrgenommen. Derzeit arbeitest du ja nun wie gesagt an einem neuen Album. Denkst du, dass dein Erfolg beim ESC Deiner Karriere hilft?

(G.) Ja, ich denke schon aber weißt Du, ich habe schon für den Papst singen dürfen und auch für die Queen. Alles das trägt zum Erfolg bei.

Weißt du, ich kann zum ESC gehen und singen, vielleicht schauen es die Leute, aber sie vergessen es eben auch schnell wieder…Wenn man nicht dran bleibst und immer hart arbeitest und den Fans immer weiter gute Songs lieferst, dann bringt auch eine Teilnahme beim ESC nichts.

Für mich bedeutete es von Beginn an, dass ich immer wieder schaue wie ich mich ausdrücke –  mit welchen Worten, wie ich meine Gefühle rüber bringe etc. Und daher heißt das für mich immer wieder arbeiten, arbeiten, arbeiten!

Ich habe vor, in den nächsten zwei Monaten eine neue Single rauszubringen. Hoffentlich lässt sich das so umsetzen. Den Song hierzu habe ich ursprünglich ebenso wie „Tonight again“ extra für den ESC geschrieben. Da aber nur ein Song für den ESC ausgewählt werden konnte, mir dieser Song aber auch so gut gefällt, kommt er nun als Single bald zu euch.

Aber ja der ESC hat mir geholfen, er war sozusagen ein Türöffner, ein Pusher…aber wenn Du an diesen Punkt kommen darfst, dann musst Du auch etwas in der Hinterhand haben, um dran zu bleiben. Und hey – Platz Nummer 5 beim ESC war für mich einfach grandios!

(D.) Am 02.09.2015 gibst du hier in Mannheim ein Konzert in der „Alten Seilerei“, freust du dich schon darauf und kann man mit Überraschungen rechnen?

(G.) Ja, ich freue mich wirklich sehr darauf…und ja, es wird sicher ein paar Überraschungen geben.

Vielleicht spiele ich ja ein deutsches Cover…von den Scorpions oder so (lacht) oder etwas anderes Besonderes…auf jeden Fall werde ich euch aber ein paar neue Songs mitbringen.

Durch da Konzert dort gehe ich ja auch wieder von den ganz große Auftritten wie z.B in Australien etwas mehr zurück, von wo aus ich startete und näher an die hoffentlich künftigen Fans hier in Deutschland heran…es wird auf jeden Fall sicher ein großer Spaß für uns alle werden.

Und so denke ich, dass ich hier auch neue Fans finden werde.

(D.) Heute Abend hast du noch eine kleine Autogrammstunde. Wie ist das für dich so nahe an deinen Fans zu sein? Denn wir wissen aus Erfahrung, dass es nicht jedem Künstler liegt bzw. es nicht jeder Künstler mag, so nah bei den Fans zu sein. Wie ist das für dich?

(G.) Also ich mache das nun ja schon etwas länger und ich bin gerne mit meinen Fans zusammen, denn ohne diese gäbe es mich ja so gar nicht!

Es gibt sicher einige Künstler, die immer nur das Gute abgreifen wollen und dabei aber irgendwann vergessen, woher sie kommen und wer ihnen nach oben verholfen hat.

Ich bin aber der Meinung, wenn du gute Musik machen und groß bleiben willst, dann musst du gut zu deinen Fans sein … denn nur durch sie hast du überhaupt die Chance auf Tournee zu gehen.

 Ich habe schon immer mein Bestes gegeben, um gut zu meinen Fans zu sein. Und ich habe viel Zeit mit ihnen verbracht. Daheim kann ich nicht vor die Türe gehen, man erkennt mich sofort, das ist zwar auch manchmal anstrengend, aber mir macht das wirklich Freude, so wie es ist.

Hier in Deutschland ist das was Anderes, hier erkennt einen keiner, aber das ist aber auch mal schön und entspannend (lacht).

(D.) Lieben Dank Guy, für dieses nette Interview, wir wünschen dir alles Liebe und gute für deine weitere Karriere.

 

Hockenheim-FM (co.) Cityguide-Rhein-Neckar

 

Unser Eindruck über Guy Sebastian ist durchweg positiv.

Guy, war ein toller Gesprächspartner und ein äußerst Sympathischer Junger Mann, den wir gerne wieder sehen möchten.

Auf dem Boden geblieben Charmant und äußert freundlich so verlies Guy uns dann und machte sich auf den Weg zum nächsten Termin.

 

Liebe Grüße

Dannie Z. und Boris K.

About the author: Dannie