Julian Philipp David, Max Giesinger und SUM 41 Rocken das Zeltfestival in Mannheim

Zeltfestival Mannheim

Julian Philipp David, Max Giesinger und SUM 41 Rocken das Zeltfestival in Mannheim

Mannheim,11.06.2017

 

Am heutigen Sonntag standen gleich mehrere Acts auf den Bühnen des Zeltfestivals auf dem Maimarktgelände in Mannheim. Während Julian Philipp David im ohnehin schon warmen Zelt die Hütte noch mehr aufheizte, Rockten sich im Maimarktclub bereits ITCHY und die BLACKOUT PROBLEMS Warm.

„Julian Philipp David“ der Pop-Akademie Mannheim Absolvent lud zu Heißen Rhytmen der Pop Musik die Menge zum Tanzen ein und zeigte deutlich das er kein unbekannter mehr war. „David“ heizte die Meute so richtig für den Hauptakt auf der Zeltbühne ein, welcher auch schon bald nach Ihm Spielen sollte. Mit Max Giesinger kam der erste Hauptakt auf die Zelt bühne. „Giesinger“, auf den die Fans schon lange bei brütender Hitze im Zelt warteten, sorgte an diesem Abend für eine tolle Überraschung für einige seiner Fans die zahlreich erschienen waren.

Während alle auf die Bühne Starrten und warteten, dass „Giesinger“ gleich auf die Bühne tritt, kam er plötzlich von hinten aus dem Publikum heraus. Eine tolle Überraschung für alle die plötzlich ohne Ihr wissen direkt neben Ihrem Idol stehen konnten.

Als „Giesinger“ sich durch die Menge drängte und endlich auf der Bühne stand ging die Party für Ihn und die Fans so richtig Los. Er Begrüßte nach dem ersten Lied seine Mannheimer Fans und erklärte wie gerne er hier ist, da er auch mal in Mannheim Wohnte. Der 1988 geborene „The Voice of Germany“ Gewinner zeigte sich Symphytisch wie gewohnt und ging auch während des Konzertes nochmals in die Menge, da, so wie er der Meinung war, einige sicher erst angekommen sind, so „Giesinger“. Er hatte sichtlich Spaß mit seinen Fans bei denen er sich Herzlich bedankte für Ihr erscheinen, denn schließlich könne man bei dem Wetter auch im Schwimmbad oder am Badesee liegen, so „Giesinger“ weiter.

Sichtlich zufrieden mit dem Auftritt zeigte sich „Giesinger“ am späten Abend nach dem Konzert, als ich Ihm die Frage stellen konnte wie es für Ihn denn gewesen sei Antwortete er  kurz und Schmerzlos mit einem „Sehr GEIL – in 2 Jahren komme ich wieder, das war einfach der Hammer“.

Während Max Giesinger noch auf der Bühne stand Rockten aber bereits im Maimarktclub die beiden Gruppen ITCHY und BLACKOUT PROBLEMS über die wir leider nichts zu Berichten wissen, da wir es Zeitlich gesehen einfach nicht hinbekommen haben uns diese Support Bands anzusehen wofür wir um Verständnis bitten. 

Nach dem Vorbands kam dann der 2. Hauptakt „SUM 41“ auf die Bühne im Maimarktclub.

Die Kanadische Punkrockband welche sich 1996 gründete zog direkt alle Register und legte einen Mega Auftritt mit Harten Rhythmen und heißen Gitarren Riffs auf die Bühne.

Aber nicht nur die Band durfte auf die Bühne, denn kaum legte die Band so richtig los, entschied sich Frontsänger Deryck Whibley dazu 6 Personen auf die Bühne zu holen. Diese durften dann eine ganze Weile Ihren Star / Ihre Band aus nächster Nähe bestaunen.

2001 gelang ihnen mit der Hitsingle „Fat Lip“ sowie dem zugehörigen Album „All Killer, No Filler“ der internationale Durchbruch, seitdem folgten fünf weitere Studioalben sowie zahlreiche andere Veröffentlichungen. Die Band gewann einige Juno Awards und war 2012 für einen Grammy in der Kategorie Best Hardrock/Metal Performance nominiert.

Am 7. Oktober 2016 erschien ihr siebtes Studioalbum „13 Voices“.

Es war also ein Rockiger aber auch Poppiger Abend auf dem Zeltfestival in Mannheim.

Die Stimmung war durch die Bank einfach toll, nur die Hitze machte einigen zu Schaffen.

Das Zeltfestival geht noch bis einschließlich 25.06.2017 und bietet noch jede Menge Stars aus der Musikszene.

Bereits am 14.06.2017 geht es mit „FURY IN THE SLAUGHTERHOUSE“ weiter, aber es folgen noch einige einige mehr.

Weitere Informationen und Tickets zum Zeltfestival Rhein-Neckar findet ihr unter:

http://www.zeltfestivalrheinneckar.de

Bilder zu „Julian Philipp David“ gibt es HIER

Bilder zu „MAX GIESINGER“ gibt es HIER

Bilder zu „SUM 41“ gibt es HIER

*Quelle Hintergrund Infos: Wikipedia*

About the author: Dannie

Leave a Reply

Your email address will not be published.