The Voice of Germany live in concert 2016

The Voice of Germany live in concert 2016 (SAP-Arena Mannheim)

07.01.2016

Am gestrigen Donnerstag war es endlich soweit – „The Voice of Germany – live in concert“ machte auf seiner Tournee durch 14 Städte Halt in der SAP-Arena Mannheim. Die Siegerin der 5.Staffel, Jamie-Lee Kriewitz, ihre 7 Mitstreiter im Halbfinale (Denise Beiler, Tiffany Kemp, Isabel Ment, Dimi Rompos, Mary Summer, Tobias Vorwerk, Ayke Witt) sowie der Wildcard-Gewinner Michi Bauereiss bereiteten den ca. 3.500 Gästen vom ersten Song an einen grandiosen Abend. Unterstützt wurden sie hierbei nicht nur durch die herausragende Live-Band, zwei Background-Sängerinnen und den special guest Alex Hartung, der bei „The Voice of Germany 2014“ mit seinen gelungenen Rapeinlagen für Begeisterung sorgte. Eine Moderation während des Konzertes für die einzelnen Auftritte gab es hierzu eigentlich nicht – die Talente moderierten sich selbst an und wurden hierbei nur durch kleinere Einspieler aus den TV-Shows untermalt.

Die fast zweistündige Show führte das kräftig mitfeiernde Publikum durch eine Mischung aus Pop, Rock, Soul und Balladen, immer wieder aber auch unterlegt mit Rap-Einlagen. Hierbei wechselte die Besetzung von ganzem Ensemble über einzelne Duette oder Trios und setzte einzelne Höhepunkte in bombastischen Solos der Staffelsiegerin Jamie-Lee sowie Tiffany und Isabel. Wer diese Stimmen bereits aus den Shows im Fernsehen kannte und hiervon begeistert war, dem dürfte es an diesem Abend noch ein Päckchen Gänsehaut mit draufgepackt haben – waren die Stimmen doch noch grandioser, intensiver und klangvoller als alles, was von den Stars zuvor gezeigt wurde. Verstärkt wurde dies auch noch durch die besonderen Einlagen der Liveband, die die erstklassigen Auftritte zu wahren Krachern abrundeten.

Während des Abends zeigten sich die einzelnen Acts in zig verschiedenen, mit den Bühnenbildern toll abgestimmten Outfits, die ihnen sicherlich auch einen sportlichen Einsatz beim Wechsel abverlangten. Dies tat aber der Freude und der Begeisterung jedes einzelnen Sängers und jeder einzelnen Sängerin keinen Abbruch. Die Acts vergaßen darüber auch nicht, das Publikum immer wieder mit einzubinden. Dieses dankte es den Acts durch tosenden Applaus, das kräftige Mithüpfen beim Song „Jump, jump“ und standing ovations am Ende der 1. und 2. Hälfte des Konzertes.
Die Zugabe „Imagine“ wurde durch das gesamte Ensemble wunderschön umgesetzt und durch die vielen Handylichter im Publikum zu einem wahren „High-LIGHT“ ergänzt. Dieses Finale wurde eindrucksvoll durch Alex Hartung anmoderiert, der hierbei zu Respekt und Akzeptanz aller Menschen untereinander in ihrer Verschiedenheit aufrief und verdeutlichte, dass dies nicht nur in der aktuellen Weltlage sondern auch für die Verwirklichung dieser grandiosen „The Voice of Germany live in concert“-Tour einen entscheidenden Faktor darstellt.

Man kann nur sagen, dass diese Nachwuchstalente eine dermaßen große Professionalität an den Tag legten, als hätten sie nie etwas anderes gemacht, als seien sie es gewohnt, ihre gigantischen Stimmen allabendlich ins Rampenlicht zu stellen. Sie haben sich unseren großen Respekt definitiv verdient.
Ein kleiner Wermutstropfen bleibt jedoch: Weder konnte man einzelne Jurymitglieder an diesem Abend vor Ort sehen, noch war das Erkennungsmerkmal der Show, das große aus der Hand geformte „V“ mit dem Mikrofon irgendwo als Bühnensegment zu sehen. Dies fanden wir doch schade, ist es doch das, was uns während der Staffel im TV stets begleitete.

Unser Fazit: Ein gelungener Konzertabend, der wieder mal eindrucksvoll zeigte, dass die Castingshow „The Voice of Germany“ genau das Richtige ist, um wahre Talente zu entdecken und uns in den himmlischen Genuss dieser kräftigen und klangvollen Stimmen zu bringen. Um es „zeitgemäß“ auszudrücken: „WE LIKE“!

Hockenheim-FM

About the author: Dannie